5,8 Billionen Euro Umsatz wurden laut Umsatzsteuerstatistik im Jahr 2012 angemeldet

Im Jahr 2012 gaben rund 3,3 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Umsatz in Höhe von 5,8 Billionen Euro (ohne Umsatzsteuer) ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Wert der Lieferungen und Leistungen (Umsatz) und die Zahl der Steuerpflichtigen gegenüber 2011 jeweils leicht um 1,1 % an.

Ein Blick auf die Wirtschaftsabschnitte zeigt die mit Abstand höchsten Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe (rund 2,0 Billionen Euro) und im Handel einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (rund 1,8 Billionen Euro). Somit erzielten diese beiden Bereiche gemeinsam über zwei Drittel des Gesamtumsatzes.

Im Jahr 2012 meldeten 501 Unternehmen in Deutschland ein Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro an, das waren 9 Unternehmen mehr als 2011. Zusammen kamen die Umsatzmilliardäre auf Lieferungen und Leistungen im Wert von 1,9 Billionen Euro, dies entspricht 33,1 % der Umsätze aller erfassten Unternehmen. Die übrigen rund 10 800 Großunternehmen (Jahresumsatz über 50 Millionen Euro) erzielten einen Umsatzanteil von 30,2 %. Weitere 28,1 % des gesamten Umsatzes erwirtschafteten die 346 000 mittelständischen Unternehmen (Jahresumsatz zwischen 1 und 50 Millionen Euro). Die verbleibenden 2,9 Millionen Unternehmen kamen auf einen Umsatzanteil von 8,6 %.

Über die Hälfte (56,2 %) des gesamten Umsatzes wurde 2012 von 534 000 Kapitalgesellschaften erwirtschaftet. Weitere 25,7 % des Umsatzes entfielen auf 424 000 Personengesellschaften. Die 2,3 Millionen Unternehmen mit einer anderen Unternehmensform erwirtschafteten die übrigen 18,1 % des Umsatzes im Jahr 2012.

Die höchsten Umsätze je Unternehmen wurden 2012 von Unternehmen mit Sitz in den Stadtstaaten Hamburg (4,8 Millionen Euro je Unternehmen) und Bremen (3,0 Millionen Euro je Unternehmen) erzielt. Bei den Flächenländern konnten die in Baden-Württemberg ansässigen Unternehmen mit über 2,1 Millionen Euro je Unternehmen den Spitzenplatz einnehmen. Unternehmen in Thüringen meldeten dagegen mit 0,7 Millionen Euro die niedrigsten Umsätze je Unternehmen. Im Bundesdurchschnitt erwirtschaftete jedes Unternehmen 2012 einen Umsatz von 1,8 Millionen Euro.

Steuerpflichtige und deren Lieferungen und Leistungen 2012 nach Wirtschaftsabschnitten 1 
Wirtschaftsabschnitt Steuer-
pflichtige
Veränd.
zum
Vorjahr
in %
Lieferungen
und
Leistungen 2
in Mio Euro
Veränd.
zum
Vorjahr
in %
1 Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ08).
2 Nettoumsätze. Umsätze der Unternehmen ohne Umsatzsteuer.
3 Ohne steuerfreie Bank- und Versicherungsumsätze, die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigen.
Wirtschaftszweige insgesamt 3 250 319 1,1 5 752 249 1,1
A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 92 160 7,0 39 831 14,2
B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden 2 016 – 0,4  23 364 – 4,4
C Verarbeitendes Gewerbe 240 621 0,5 2 027 218 – 0,6
D Energieversorgung 70 345 27,4 325 945 15,6
E Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung, Beseitigung von Umweltverschmutzungen 11 581 – 0,2 45 615 – 1,2
F Baugewerbe 361 630 1,0 250 343 2,6
G Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen 634 803 – 1,0 1 825 774 1,7
H Verkehr und Lagerei 109 328 – 1,2 207 647 – 1,0
I Gastgewerbe 224 309 – 1,3 68 794 4,1
J Information und Kommunikation 124 510 0,1 193 147 2,0
K Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 3 25 527 0,9 73 391 1,7
L Grundstücks- und Wohnungswesen 291 935 2,1 135 658 – 10,8
M Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen 473 549 1,6 220 531 – 0,6
N Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 176 064 4,3 135 395 0,5
P Erziehung und Unterricht 44 515 1,5 9 957 2,9
Q Gesundheits- und Sozialwesen 48 603 3,5 86 691 9,1
R Kunst, Unterhaltung und Erholung 100 160 0,7 34 105 1,1
S Erbringung von sonstigen Dienstleistungen 218 663 – 1,8 48 842 – 4,4

Nicht erfasst werden in dieser Umsatzsteuerstatistik unter anderem Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 17 500 Euro und solche, die vorwiegend steuerfreie Umsätze tätigen. Detaillierte Ergebnisse der Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldungen) 2012 sind unter Publikationen, Thematische Veröffentlichungen erhältlich.

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) 18.03.2014, Pressemitteilung Nr. 103, www.destatis.de